Toyota Material Handling Europe gibt vierten Nachhaltigkeitsbericht heraus

Toyota Material Handling Europe – Teil von Toyota Industries Europe und eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Toyota Industries Corporation (TICO) – veröffentlicht seinen vierten Nachhaltigkeitsbericht. Der Bericht bietet einen transparenten und detaillierten Überblick über die Nachhaltigkeitsziele, die sich das Unternehmen gesetzt hat: Maximierung von Qualität und Kundensicherheit, optimale Bedingungen für optimale Mitarbeiterentwicklung, Minimierung der Umweltbelastung.

„Zero Muda ist unsere Vision, denn nur mit hoher Qualität können wir unser Geschäft weiter vorantreiben. Dieser Grundsatz bestimmt, wie wir mit unseren Geschäftspartnern, Mitarbeitern und der Umwelt umgehen. Lassen Sie uns also gemeinsam auf null Ausfälle, null Unfälle und null Emissionen hinarbeiten“, sagt Matthias Fischer, Präsident und CEO von Toyota Material Handling Europe.

Mit diesem vierten Nachhaltigkeitsbericht bekräftigt Toyota Material Handling Europe sein festes Ziel, zum Branchenführer zu werden, indem es Partnerschaften mit Lieferanten, Wissenschaftlern und Start-ups eingeht, um seine Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Toyota Material Handling Europe unterstützt die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und ist seit 2010 Partner der EU-OSHA-Kampagne für „Gesunde Arbeitsplätze“. Seit 2019 ist der japanische Mutterkonzern Toyota Industries Corporation eines von weltweit knapp 40 Unternehmen, die über ein Doppel-A-Rating des CDP verfügen, des weltweit führenden Rankings für die Umweltleistung von Unternehmen.

Vor kurzem hat EcoVadis, das Fremdbewertungen zur Transparenzoptimierung anbietet, Toyota Material Handling Europe und 15 seiner 24 lokalen Organisationen mit dem EcoVadis-Gold-Level ausgezeichnet. Die europäische Führungsposition des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit wurde dadurch einmal mehr bestätigt. Vor diesem Hintergrund ist das Erreichen des Gold-Level bis 2021 Mindeststandard für Toyota Material Handling als Gesamtkonzern.

Die Toyota Industries Corporation (TICO) begann bereits 1993 mit der Umsetzung des United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) durch die Berichterstattung seiner Emissionen. Wenige Jahre später wurde das UNFCCC durch das weltweit bekannte Kyoto-Protokoll ersetzt. Dank einer systematischen Herangehensweise konnte das Unternehmen die CO2-Emissionen seiner vier größten Werke in Europa um 2.321 Tonnen reduzieren. Obwohl sich die Produktionsleistung seit 2012 beinahe verdoppelt hat, sind die jährlichen Emissionen in diesem Zeitraum um 20 % gesunken. Dies ist einer der vielen Gründe, weshalb Toyota Material Handling Europe und zehn seiner Tochtergesellschaften hinsichtlich ihrer Umweltmanagement-Praktiken von EcoVadis mit „hervorragend“ oder „fortgeschritten“ bewertet wurden.

Pressekontakt:

Beate Hank, PR
E-Mail: beate.hank@at.toyota-industries.eu
Tel.: +43 (0) 5 05 70-126

Menschen betrachten die Geräte

Unser Nachhaltigkeitsansatz

Gemeinsam tragen wir zur Maximierung der Sicherheit, Minimierung der Umweltbelastung und Optimierung der Geschäftsprozesse bei.

Erfahren Sie mehr >

Abbildung von zwei Menschen die einen Schlüssel halten

Gesunde Arbeitsplätze

Gemeinsamen mit der EU-OSHA Kampagne streben wir ein gesundes und produktives Arbeitsumfeld für alle Altersgruppen an.

Erfahren Sie mehr >

Text am Whiteboard

Der "Toyota Way"

Der Toyota Way basiert auf den Leitsätzen von Toyota, gemäß denen unsere Mitarbeiter täglich handeln. Nur so können wir unsere Mission erfüllen und Ihren Materialtransport noch effizienter gestalten.

Erfahren Sie mehr >

Toyota Produktionssystem

In allen unseren Werken setzen wir auf schlanke Produktionsprozesse und fertigen nach dem „Pull-Prinzip“. Das heißt, wir produzieren ausschließlich das, was Sie bestellt haben.

Erfahren Sie mehr >

Alles entfernen